StartseiteIthil RandirGalerieFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Patch 2.4 kommt in den nächsten Wochen!

Nach unten 
AutorNachricht
Kreâsirê
Randir-Lord
Randir-Lord
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Alter : 31
Ort : Detmold
Anmeldedatum : 21.02.08

Ithil Randir Infos
Rang: Namo
Begleiter:
Orden:

BeitragThema: Patch 2.4 kommt in den nächsten Wochen!   Do März 20, 2008 1:54 am

Hat schon jemand eine Ahnung wo der Zugang liegen wird und für welche Stufen die Sonneninsel gedacht ist?

Zitat:

Macht euch gefasst auf die Wut des Sonnenbrunnens, dem neuen Inhalts-Patch von World of Warcraft: The Burning Crusade. Ihr seid durch das Dunkle Portal gereist, habt euch den Gefahren der Scherbenwelt gestellt und selbst die Macht der Brennenden Legion konnte euch nicht erschüttern. Jetzt kehrt die Reise, die einst mit der Ankunft der Draenei in Azeroth und der Aufnahme der Blutelfen in der Horde begann, wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurück - denn nun schließt sich ein mächtiges Heer zusammen, um eine der wichtigsten Quellen der Macht in Azeroth von ihrem Übel zu befreien: den uralten, magischen Sonnenbrunnen.

Erkundet die geheimnisvolle Terrasse der Magister, eine Instanz für 5 Spieler, in der sich einer der berüchtigtsten Übeltäter des Brennenden Kreuzzugs auf ein letztes auswegloses Gefecht vorbereitet. Führt eure Schlachtzugsgruppe ins Herz des Sonnenbrunnenplateaus und stellt euch den Furcht einflößendsten und tödlichsten Vertretern der Brennenden Legion. Doch seid euch gewiss, eure Feinde werden sich nicht kampflos ergeben. Die Dämonen werden ihre grausamsten, brutalsten und mächtigsten Kämpfer entsenden. Eure größte Herausforderung steht euch bevor.

Die neuen Dungeon- und Schlachtzugsinhalte sind nicht alles, was euch in dem neunen Patch erwartet. Mehr als ein Dutzend neuer täglicher Quests fordern euer Können aufs Neue heraus und eine brandneue Fraktion wird euren Mut und euren Einsatz reich belohnen. Die Offensive der Zerschmetterten Sonne fordert die stärksten, kühnsten und mutigsten Helden dazu auf, sich dem Kampf um den Sonnenbrunnen anzuschließen.


Sonnenbrunnenplateau
Der geheimnisumwobene Energiequell, den man Sonnenbrunnen nannte, speiste Jahrtausende lang die gewaltigen magischen Kräfte der im Exil lebenden Hochelfen. Die unerschöpfliche Macht des Sonnenbrunnens durchdrang sie und der immerwährende Fluss seiner arkanen Energie erfüllte sie. Die Elfen beschützten und verehrten den Brunnen über Generationen hinweg - sie schöpften selbst dann von seiner Kraft, wenn sie sich außerhalb ihres Heimatlandes Quel'Thalas befanden.

Die Elfen mussten zwar in den Trollkriegen und dem Zweiten Krieg gegen die Horde schwere Verluste hinnehmen, doch der Sonnenbrunnen blieb sicher... bis zur Ankunft der Geißel. Ohne Vorwarnung führte der Todesritter Arthas, ein mächtiger Diener des Lichkönigs, seine untoten Armeen in einem gnadenlosen Angriff gegen das elfische Königreich.

Die Geißel ließ sich von den verzweifelten Anstrengungen der elfischen Verteidiger in keinster Weise beeindrucken, marschierte geradewegs dem Sonnenbrunnen entgegen und erschlug jeden, der es wagen sollte, sich ihnen in den Weg zu stellen. Doch als der legendäre König Anasterian Sonnenwanderer Arthas entgegentrat, um den Vormarsch der Untoten eine Weile lang aufzuhalten, da sollten selbst sein unerschütterliche Wille und seine außergewöhnlichen Kräfte dem gnadenlosen Todesritter nicht gewachsen sein.

Nachdem die Hauptstadt der Elfen in Ruinen lag, marschierte Arthas triumphierend in Richtung Sonnenbrunnen und warf die Knochen des gefallenen Nekromanten Kel'Thuzad in das glänzende Flimmern. Sogleich war der heilige Brunnen von Verderbnis durchtränkt. Arthas dachte, dass er damit das Schicksal der Hochelfen besiegelt hatte, also gingen er und der wieder auferstandene Kel'Thuzad gemeinsam ihrer Wege, um dem Lichkönigs weiterhin zu dienen. Viele Diener der Geißel blieben jedoch zurück und jagten die wenigen Elfen, die noch nicht gefallen waren.

Schließlich versammelte der Waldläufer Lor'themar Theron die letzten Überlebenden um sich, um gegen die Untoten zu kämpfen - doch es war Prinz Kael'thas' Rückkehr, die den Elfen wieder einen Funken Hoffnung gab.

Tragisch nur, dass Kael'thas schon bald erfahren sollte, dass die größte Gefahr für sein Volk nicht von der Geißel ausging, sondern vom Sonnenbrunnen selbst. Die verdorbenen Kräfte des Brunnens durchdrangen nicht nur die Elfen, sondern alles, was sie erbaut hatten - mit der Zeit würden sie von den abscheulichen nekromantischen Energien getötet und das umliegende Land mit einem unheilbaren Gift verseucht werden.

Der Gedanke daran quälte ihn, doch letztendlich kam Kael'thas zu dem Entschluss, dass der Sonnenbrunnen, das Herz seines Volkes, zerstört werden müsse.

Und so schritt er zur Tat und führte einen Plan aus, der das Schicksal seiner Leute für immer verändern würde. Gemeinsam mit Lor'themar, einer Gruppe von freiwilligen Verteidigern und den mächtigsten Magiern, die noch übrig geblieben waren, zerstörte Kael'thas den mystischen Sonnenbrunnen - oder zumindest dachte er das.

Die Energien des Sonnenbrunnens wurden zerstreut, doch nicht all seine Essenz war verloren gegangen. Ein mysteriöses Wesen namens Borel sammelte, was von den Energien übrig geblieben war und versteckte sie in einem sterblichen Mädchen namens Anveena.

Im Anschluss an die Zerstörung des Sonnenbrunnens verkündete Kael'thas, dass sein Volk von nun an für immer die Sin'dorei oder Blutelfen genannt werden solle, auf dass sie niemals diejenigen vergessen mögen, die bei der Verteidigung ihres Heimatlandes gefallen waren.

Kael'thas hätte nicht voraussehen können, welche Folgen der Verlust ihrer Energiequelle haben würde: Der Sonnenbrunnen stellte nun zwar keine Bedrohung mehr dar, doch die Elfen litten an schrecklichen Entzugserscheinungen, denn viele von ihnen waren ihr ganzes Leben lang von den arkanen Energien des Brunnens erfüllt gewesen. Nur jetzt, da der Sonnenbrunnen nicht mehr existierte, erkannten die Blutelfen, wie abhängig sie von seiner Macht geworden waren. Mit der Zeit wurden sie krank und die jüngsten und ältesten von ihnen fanden den Tod. Prinz Kael'thas war entschlossen, sein Volk von der schweren Abhängigkeit zu heilen, also suchte er nach einer neuen Quelle arkaner Macht und stellte sich schon bald in den Dienst des Dämons Illidan Sturmgrimm.

Mit Illidans Hilfe fanden die Blutelfen ein Mittel, wie sie ihre Sucht vorläufig stillen konnten - sie lernten, wie man die magischen Energien anderer Wesen aufsaugt, um so ihr eigenes Leiden zu lindern. Doch als Kael'thas sich in den Kampf mit Illidans vielen Feinden stürzte, wuchs seine Abhängigkeit von Teufelsenergie: die dunkle Essenz, die verdirbt und die von der dämonischen Brennenden Legion selbst ausgeht.

Kael'thas strotzte nun vor neugefundener Macht, kehrte seinem früheren Meister Illidan den Rücken, kam zurück nach Quel'Thalas und versprach seinem Volk die endgültige Erlösung. Als Mittel zu diesem Zweck hat er sich Anveena, die Trägerin der Energie des Sonnenbrunnens, zu Nutze gemacht. Doch viele glauben, dass der Prinz aufgrund der Teufelsenergien labil geworden ist und dass er einen neuen Meister gefunden hat: einen Dämonenfürsten der Brennenden Legion so schrecklich, dass selbst der mächtige Illidan beim Klang seines Namens vor Furcht erzittern würde:



Insel des Sonnenbrunnens
Mit dem nächsten Patch werden die Spieler Zugang zu der Insel des Sonnenbrunnens haben. Dieses Gebiet beinhaltet einen neuen Questsammelpunkt und Instanzen für 5 und 25 Spieler. Schließt euch der Offensive der Zerschmetterten Sonne an, um Kael'thas' niederträchtigem Unterfangen ein Ende zu bereiten. Die neue Fraktion besteht aus den vereinten Kräften der Aldor und Seher und wird von den Naaru angeführt. Spieler nehmen an der Einnahme der Sonnenweiten und an der Einrichtung einer größeren Operationsbasis teil, um Kael'thas und der Legion Einhalt zu gebieten.
Zum Seitenanfang

Neue tägliche Quests
Die vereinten Streitkräfte von Shattrath haben einen Angriff auf die Insel von Quel'Danas gestartet, um sich Kael'thas und der Legion beim Sonnenbrunnen und im umliegenden Gebiet zu stellen. Spieler können an Ruf bei der Offensive der Zerschmetterten Sonne gewinnen und eine Reihe von neuen täglichen Quests absolvieren. Diese neuen Quests umfassen auch neue tägliche Dungeonquests für die Terrasse der Magister, der neuen 5-Spieler Instanz, auf dem Schwierigkeitsgrad 'Heroisch' und 'Normal'. Eine weitere Neuerung ist die Anhebung der Höchstzahl von täglichen Quests auf 25.
Zum Seitenanfang

Weltweites Arena-Turnier
Spieler können jetzt Charaktere der Stufe 70 mit epischer Ausrüstung auf gesonderten Turnier-Realms erstellen und an einem neuen weltweiten Arena-Turnier teilnehmen. Für weitere Informationen, Hinweise und Anmeldungsvorraussetzungen, besucht bitte die offiziellen Turnier-Seiten.
Zum Seitenanfang

Verbessertes Benutzer-Interface
Das Kampflog wurde weitgehend überarbeitet und ermöglicht nun eine verbesserte Filterung des Kampflogtexts, einschließlich der Bestimmung von selbst definierbaren Farben für Freunde und Feinde, als auch die Filterung von Kampflogtexten für den Spieler selbst und andere.

Quelle mit Screens und Video: http://wow-europe.com/de/info/underdev/index.xml
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kreâsirê
Randir-Lord
Randir-Lord
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Alter : 31
Ort : Detmold
Anmeldedatum : 21.02.08

Ithil Randir Infos
Rang: Namo
Begleiter:
Orden:

BeitragThema: Re: Patch 2.4 kommt in den nächsten Wochen!   Mi März 26, 2008 12:44 am

Ist heute offiziel aufgespielt worden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Patch 2.4 kommt in den nächsten Wochen!
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wie kommt man gut an Fisch für die Hunde?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Hauptbereich :: Gespräche-
Gehe zu: